Gemeinsames Engagement zur Vermeidung von Plastikmüll mit One Earth – One Ocean e.V.


Das Thema Nachhaltigkeit dringt spätestens seit Beginn der Fridays for Future Proteste rund um Greta Thunberg mehr in unser Bewusstsein. Sozial und ökologisch nachhaltig zu handeln wird immer wichtiger.
Und auch für uns als Unternehmen spielt die Verantwortung gegenüber der Umwelt eine Rolle.  

„Nur wenn wir die sozialen und ökologischen Auswirkungen unseres Handelns im Blick haben, werden wir
der Verantwortung gerecht, die jeder für Mensch und Umwelt hat“, betont der Novus Dahle Geschäftsführer Frank Indenkämpen.

In der Praxis verankern wir immer mehr nachhaltige Konzepte und Ideen in unseren Unternehmensalltag sowie in die Produktionsabläufe. Mit verschiedensten Maßnahmen wie beispielsweise dem Druck auf FSC zertifiziertem Papier, das aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammt und der allgemeinen Reduzierung von Druckaufträgen setzen wir auf umweltschonendes Handeln.

Büroartikel Novus re+new

Neues Leben für alte Kühlschränke – nachhaltiger Bürobedarf für die Zukunft

Aus einer unserer Ideen ist die neue Bürogeräte-Serie re+new entstanden. Die Bürogeräte bestehen zu einem großen Teil aus wiederverwerteten Rohstoffen aus bereits genutzten Produkten, wie Kühlschränken.

Die schonende Nutzung von Ressourcen sowie die bestmögliche Verwertung rückt mehr und mehr in den Fokus bei der Produktion. Inzwischen ist es möglich bereits genutzten Kunststoff wiederzuverwerten, indem dieser sortiert und danach zu feinem und hochwertigem Material zerkleinert wird.

Dieses recycelte Material kommt auch in unserer neuen re+new Produktserie bestehend aus Heftern und Lochern für das Büro zum Einsatz. Ein zertifiziertes Recycling-Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung bei der Wiederverwertung von Kühlschränken macht aus den alten Geräten sogenannte Rezyklate. So werden wiederverwertbare Kunststoffe genannt, die aus Post-Consumer-Abfällen gewonnen werden. Diese waren bei Verbrauchern, Einzelpersonen, in Haushalten und Büros mindestens einmal im Gebrauch bevor sie entsorgt wurden.

Um das Material erneut zu nutzen, werden ausgewählte Bestandteile zu Rezyklaten verarbeitet, die wiederum in unseren re+new Bürogeräten verarbeitet werden. Schon lange nutzen wir außerdem in der Produktion sogenannte Post-industrielle Abfälle. Diese entstehen bei der Fertigung an verschiedenen Stellen. Diese werden gesammelt, geschreddert und wieder in die Produktionskette eingeführt.

Durch die Kombination dieser beiden Verfahren schließen wir den Recyclingkreislauf bei Novus re+new und gewährleisten einen schonenden Umgang mit wertvollen Ressourcen. Auch bei der Verpackung wurde bei der Produktentwicklung darauf geachtet, dass diese komplett ohne Plastik auskommt

Weil der Wandel zum Green Office allen zu Gute kommt und gar nicht schwer ist, haben wir die besten Tipps zur Müllvermeidung im Büro in diesem Beitrag zusammengefasst

Spendenaktion: Der beste Weg zum Umweltschutz ist Aufklärung


Mit der neuen Novus re+new Produktserie setzen wir ein Zeichen für den Umweltschutz und unterstützen die Organisation One Earth – One Ocean e.V. bei ihrer wertvollen Arbeit. Für jeden in 2019 verkauften Hefter oder Locher der neuen Produktserie spendet Novus Dahle zwischen fünfzig Cent und einem Euro an die Umweltorganisation und hilft so dabei, Aufklärungs- und Bildungsprojekte zu den Themen Plastikvermeidung und -bekämpfung zu finanzieren. Auf der Website von Novus Dahle kann der aktuelle Spendenstand der Aktion angesehen werden. Aber auch bei der Einführungsaktion in 2019 wurden zusätzlich 10.000 € Spendengelder gesammelt.

Der beste Weg zum Umweltschutz ist schließlich Aufklärung. Denn nur, wenn kein neuer Müll entsteht, kann die Verschmutzung der Weltmeere gestoppt werden. Aber wo liegt eigentlich das Problem? Und warum ist der Schutz der Meere überhaupt so wichtig?  

Das Problem: Mehr als 150 Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer

Plastikmüll ist ein Problem. Und zwar eines, das immer größer wird. Gleichsam ist es aber auch eines, dass inzwischen so viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregt, dass eigentlich niemand mehr die Augen davor verschließen kann. Keiner will Müll und trotzdem gelangen jährlich mehr als 10 Millionen Tonnen Abfall in die Weltmeere. Bis zu 80 Prozent davon entstehen an Land. Schätzungsweise drei Viertel sind aus Plastik.

Eine traurige Bilanz: Mehr als 150 Millionen Tonnen Plastikmüll befinden sich heute in unseren Ozeanen. Schwimmende Inseln aus Müll machen sich breit. Die größte davon ist der Great Pacific Garbage Patch im Pazifik. Der hat inzwischen bereits die Größe von Zentraleuropa erreicht. Die Lebensdauer von diesen Abfällen beträgt bis zu 500 Jahre. Wird dieser Müllwahnsinn nicht so schnell wie möglich gestoppt, könnte das Gewicht des Plastikabfalls im Meer schon in dreißig Jahren größer sein, als das der gesamten Fischpopulation. Das haben Studien der UN gezeigt.

Das ist nicht nur unschön, wenn man im Meer schwimmen möchte, sondern gefährdet unser gesamtes Ökosystem und schadet auch uns Menschen. Letztlich gelangt das Plastik nämlich durch sogenanntes Mikroplastik auch in unsere Nahrungskette. Die genauen Auswirkungen dessen sind bisher noch unbekannt.  

Gut, dass es Menschen gibt, die sich für Nachhaltigkeit und den Schutz der Meere einsetzen. Auch Novus übernimmt Verantwortung. Mit einer Spendenaktion zum Verkaufsstart der neuen re+new Produktserie unterstützt das Unternehmen die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. und sagt dem Plastikmüll in den Meeren den Kampf an.

One Earth – One Ocean e.V. – Gemeinsam gegen Plastikmüll


Gewässer- und Küstenschutz ist das zentrale Tätigkeitsfeld der 2011 gegründeten Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V (OEOO). Das Ziel ist dabei schnell zusammengefasst: Es geht darum, Gewässer weltweit von Plastikmüll, Öl und anderen Schadstoffen zu befreien. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Organisation ein mehrstufiges Konzept entwickelt. Mit der „Maritimen Müllabfuhr“ wird Plastikmüll mit speziellen Schiffen gesammelt und anschließend verwertet bzw. in Öl umgewandelt.
Darüber hinaus sorgt der Verein sowohl national als auch international für Bildung und Aufklärung zum Thema.

Weitere Beiträge im Magazin lesen:

Ordnung am Arbeitsplatz – Tipps für die Büroorganisation

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Unser Newsletter hält dich alle vier Wochen mit den spannendsten Artikeln rund um den Büroalltag auf dem Laufenden. Lass dich inspirieren. Jetzt kostenlos registrieren und nichts mehr verpassen! (Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.)